Schiedsrichter-Gruppe

Schon zu Gründungszeiten der Fußballabteilung (FA) des TSV 1860 verlangten die Fußballverbände von den in ihnen organisierten Vereinen, entsprechend der Zahl ihrer am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften auch eine gewisse Anzahl Schiedsrichter zu stellen.
Da der TSV 1860 München zur damaligen Zeit bereits eine ganze Reihe von Jugend- und Männermannschaften unterhielt, wurde eine eigene Schiedsrichtersparte innerhalb der Fußballabteilung gegründet. In dieser wollte man künftig selbst Schiedsrichter ausbilden, fördern und natürlich auch die Kameradschaft untereinander pflegen. Somit kann die Schiedsrichtersparte bereits auf eine jahrzehntelange Geschichte bis in die ersten Jahre des 20. Jahrhunderts zurückblicken. Erster Schiedsrichter-Obmann der Löwen war Alois Kienle. In späteren Jahrzehnten waren die Löwen-Schiedsrichter jahrelang mit Hans Ettlinger und Sepp Eineder in der Bayernliga (damals dritte Liga) vertreten.
Bis heute ist die Sparte ein fester Bestandteil der FA sowie des Vereins und hat sich inzwischen zu einer der größten vereinseigenen Schiedsrichterabteilungen in Deutschland entwickelt. Bei über fünfzig Mitgliedern sind die jüngsten Löwen-Schiedsrichter erst 14 Jahre alt.
Mit jährlich ca. 50 geleiteten Spielen pro aktivem Schiedsrichter zählt die Gruppe auch zu einer der engagiertesten im Fußballkreis München. Vielleicht schafft es ja eines der jungen Talente irgendwann wieder bis ganz nach oben.
Die Schiedsrichter-Gruppe freut sich über weitere Mitglieder (auch Schiedsrichter-Neulinge). Den Mitgliedern werden von Vereinsseite attraktive Angebote unterbreitet.

Wer Interesse hat, einen Neulingskurs zu besuchen oder der Löwen-Schiedsrichtergruppe als bereits aktiver Schiedsrichter beizutreten, kann sich gerne bei Schiedsrichter-Obmann Stefan Gräbel per E-Mail melden.