Wir sind als einzige Abteilung des TSV München von1 860 e. V. in der glücklichen Situation ein eigenes Heim in München zu besitzen. Seit 95 Jahren verpachtet uns die Stadt München ein etwa 1200 m² großes Grundstück in Thalkirchen zum Zwecke des Kanusportes. Die Mitglieder der Abteilung haben dort ein Bootshaus, eine Bootshalle, einen Schuppen und eine Werkstatt in Eigenarbeit errichtet. Das Grundstück hat idealer Weise einen eigenen Booteinstieg am Thalkirchner Mühlbach. Über diesen könne wir zu unseren Trainingstrecken, dem Werkkanal und der Floßlände paddeln.

In der Saison 1924/25 erhielt die Abteilung von der Stadt München ein Gründstück an der Zentralländstraße in Thalkirchen auf Pacht. In dieser Zeit entstanden dort, auf einer mit Bauschutt aufgeschütteten Isarinsel, eine „Bootshauskolonie“ mit den Vereinsheimen und der Bootschuppen der Münchner Kanugruppen. Da der Auf- und Abbau der Faltboote damals viel Platz benötigte verfügen alle diese Grundstücke über große Rasenflächen. In Eigenregie wurde bis 1927 das noch heute stehende Bootshaus von zehn Mitgliedern der Abteilung in Fachwerkbauweise errichtet.

Im 2. Weltkrieg wurde das Bootshaus durch Bombenabwürfe beschädigt. Auf der anderen Uferseite lag das Betriebswerk der kriegswichtigen Isartalbahn. Nach notdürftigen Reparaturen wurde das Haus von dem damaligen Platzwart des Hauptvereins mit seiner Familie bewohnt. Hier fanden auch einige zur Selbstversorgung gehaltene Nutztiere (Hühner und eine Ziege) Unterschlupf.

1970 wurde die neue Bootshalle errichtet. Dank freiwilliger Arbeit der Mitglieder und zahlreichen Materialspenden kostete der Neubau die Abteilung lediglich 2500 DM! Im Bootshaus war so Platz für einen Umbau vorhanden. Bis auf den „Club-Raum“ (Saal) wurde alles umstrukturiert, neue Wände wurden eingezogen, andere dafür entfernt. Neben einer neuen Umkleide entstanden so auch ein Übungsraum, eine Küche und ein Kraftraum. Die Terrasse wurde überdacht und mit einem großen Ofen und einer Grillstation ausgestattet.
Im Jahr 1989 wurde das Bootshaus an das Kanalnetz angeschlossen, 1997 wurde eine neue Küche in die bisherige Garderobe eingebaut, der Übungsraum wurde zur neuen Umkleide. Die Gasheizung und der Warmwasser-Durchlaufofen wurden im September 2007 für 12.500 Euro erneuert.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Baumaßnahmen am Bootshaus durchgeführt:

  • 2016 neue Bootshallenfassade, Sanierung der Werkstatt
  • Winter 2016/7 Renovierung von Gang und Vorraum
  • Winter 2017/8 Renovierung des Saals
  • Winter 2018/9 neue Küche und Holzofen im Saal