Bundesliga Boxen: Löwen legen erfolgreich Protest ein!

Am 23. April stand für die Bundesligaboxer der Löwen der Auswärtskampf beim Tabellenführer Traktor Schwerin auf dem Programm. Um die Chance auf die Playoffs aufrecht zu erhalten, waren die Löwen zum Siegen verpflichtet. Und obwohl das Team um Abteilungsleiter Ali Cukur im Ring fünf der vier Kämpfe für sich entscheiden konnte, ging man als „Verlierer“ aus der Halle. Nach dem letzten Kampf, den der Schweriner Boxer aufgrund einer Verletzung aufgeben musste, schaltet sich das Kampfgericht ein und disqualifizierte den Mittelgewichtskämpfer der Löwen aufgrund eines angeblich falsch ausgefüllten Formulars.

Gegen diese Entscheidung legte der TSV München von 1860 e.V. Protest ein und bekam nun Recht. Der betreffende Boxer hatte bereits seine Startberechtigung für die Bundesliga erhalten und auch der Kampfpass war vor Beginn des Kampfes unbeanstandet kontrolliert worden.

Der BC Traktor Schwerin, der durch diese Entscheidung am grünen Tisch den Bundesligavergleich gewann, zeigte sich sportlich und erklärte, den Protest der Löwen zu unterstützen. Dies machte es allen Beteiligten leicht, zu einer Lösung im Sinne des Sports zu gelangen und den Sieg in der betreffenden Begegnung nun doch dem TSV München von 1860 e.V. zuzusprechen, der damit auch den Kampfabend am 23. April letztlich für sich entscheiden konnte.

Den nächsten Wettkampf in der Bundesliga bestreiten die Löwen bereits am kommenden Samstag, um 18.60 Uhr (Einlass ab 17 Uhr) gegen den BC Chemnitz. Tickets gibt es ausreichend an der Abendkasse. Als zusätzliches Highlight werden die Sechzger Musikanten auftreten!

Die Löwen freuen sich über jede Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.