Boxlöwen „verlieren“ entscheidenden Wettkampf und legen Protest ein!

Mit dem wichtigen ersten Heimsieg im Rücken ging es am Samstag für unsere Boxlöwen zum amtierenden Meister Traktor Schwerin. Um die Chance auf die Playoffs zu wahren, musste dringend ein Sieg gegen den Favoriten her. Und es sah gut aus! Drei der ersten vier Kämpfe gingen an enorm stark kämpfende Löwen, die mit einer 7:5 Führung in die Halbzeit gingen. Entschieden werden sollte der Tagessieg jedoch im allerletzten Kampf – dem Duell der Superschwergewichtler. Ayman Chamdid trat beim Stand von 12:12 für die Löwen in den Ring und konnte vermeintlich bereits nach wenigen Augenblicken jubeln, da sein Gegenüber aufgrund einer Armverletzung aufgeben musste. Doch anstatt das 14:13 und damit den wichtigen Tagessieg zu verkünden, wurde erklärt, dass 1860-Mittelschwergewichtler Aleksander Burkiev disqualifiziert worden sei. Grund für die Disqualifikation sei eine angeblich fehlende Unterschrift, die allerdings nur entfernt mit der Veranstaltung selbst zu tun hat. Alle Boxer der Löwen hatten eine gültige Startgenehmigung sowie eine offizielle Zulassung.

Diese Disqualifikation sorgt nicht nur bei den Löwen sondern auch beim Heimteam für Verwunderung und Enttäuschung.
Die Löwen haben beim Deutschen Boxverband offiziell Protest gegen die Wertung des Kampfes eingelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.