Hochklassiges Drama in Ingolstadt

Löwen unterliegen 3:5 in einem packenden Final-Hinspiel.

Dramatischer und packender kann ein Futsalspiel kaum sein. Spielerischer Glanz, beherzter Kampf und hochumstrittene Schiedsrichterentscheidungen kennzeichneten das Hinspiel um die Bayernliga-Meisterschaft im Futsal zwischen dem Gastgeber Futsal Panthers Ingolstadt und dem TSV München von 1860 e.V.

Trotz der 3:5 Niederlage gehen die Löwen durchaus zuversichtlich ins alles entscheidende Rückspiel am kommenden Samstag. Die 150 Zuschauer in der MTV-Halle zu Ingolstadt sahen eine Partie zweier Teams, die sich in den ersten Minuten belauerten, bis Krenar Emini für die Panthers das 1:0 erzielte, das Igor Ilinkovic umgehen ausgleichen konnte. Ab diesem Zeitpunkt gewann das Spiel an Tempo, Brisanz und Dramatik, zunächst mit leichten Vorteilen für die Donaustädter, die erneut in Führung gingen und diese auf 3:1 bis zur Pause ausbauten.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Löwen das Heft des Handelns, kamen durch Tore von Anto Bonic auf 2:3 und Linus Radau auf 3:4 heran, mussten aber nach einem Freistoß für Ingolstadt das 3:5 hinnehmen. So blieb es bis zum Schluss, obwohl die aufopferungsvoll kämpfenden Löwen alles unternahmen, um noch einmal heranzukommen.

Trainer Franjo Ereiz war dennoch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben heute gut gespielt, aber etwas unglücklich verloren.“

Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes ist im Rückspiel (Samstag,19.03.22 um 19:00 Uhr) in der Sporthalle des Gymnasiums München Nord (Knorrstr. 173) noch alles offen, der Traum von Bayernliga-Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga nicht ausgeträumt. Wer den Kampf der Löwen um die Krone des Bayerischen Futsalsports live miterleben will, ist hierzu herzlich eingeladen.

Viel Erfolg Löwen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.