Löwenrudel-Läufer Georg Fersch: Marathon-Premiere in Moskau

Nach vielen Jahren und letztendlich durch das Löwenrudel motiviert, hat sich Georg Fersch im Januar zur Anmeldung seines ersten Marathons entschlossen. Da die Premiere etwas Besonderes sein sollte, musste es auch eine besondere Stadt sein: Moskau. Hier sein Bericht:

„Nach der Absolvierung des langen Trainingsplans ist endlich der ersehnte Tag gekommen. Bei Regen und eisigem Wind ging es zum Luschniki-Stadion zum Start. Unter den Klängen der russischen Nationalhymne wurden wir auf die Strecke geschickt. Wir liefen an der Moskva entlang, durch Moskau City und den Gorky-Park sowie am Kremel und dem Bolshoi-Theater vorbei, außerdem an vielen schönen Sehenswürdigkeiten und Ecken, wo man als Tourist nicht vorbeikommt.

Die riesigen Straße waren für uns Läufer komplett gesperrt und durch Fahrzeuge abgeriegelt, damit wir sicher laufen konnten. Angefeuert wurden wir von vielen Zuschauern und den vielen fleißigen Helfern, trotz des eisigen, regnerischen und windigen Wetters mit Temperaturen von rund 6 Grad. Manchmal kam kurz die Sonne raus.
Nach 3:45 std habe ich stolz das Ziel mit dem Löwen auf der Brust und im Herzen erreicht. Die Medaille  wurde mir gleich umgehängt. Herzlichen Dank hierzu an die Trainerin Linda Seidl und Christian Niedermayr sowie der Läuferin Caro Rieger, die mich bei den langen Trainingsläufen fleißig unterstützt hat. Letztendlich geht auch ein Dankeschön an das tolle Moskauer Publikum an der Strecke.

Jedem, der einen besonderen Marathon laufen möchte, kann ich Moskau nur empfehlen.“

Moskau Marathon 2019