Kampagne VEREINenStattSpalten

Mit Besorgnis haben wir festgestellt, dass die Diskussionen rund um die weitere wirtschaftliche und sportliche Ausrichtung der Fußballsparte des TSV München von 1860 in letzter Zeit immer unsachlicher und aggressiver geführt werden. Deshalb haben sich alle Gremien des TSV München von 1860 e.V. (Präsidium, Verwaltungsrat, Ehrenrat, Wahlausschuss und Vereinsrat) dazu entschlossen, eine öffentliche  Kampagne unter dem Namen „VEREINenStattSpalten“ ins Leben zu rufen.

VEREINenStattSpalten wurde bewusst zusammen von den oben benannten Gremien und Personen entwickelt und unterzeichnet, um ein ebenso deutliches wie gemeinsames Zeichen bezüglich der zunehmend angeheizten Diskussionskultur rund um den TSV München von 1860 zu setzen. Der Aufruf soll der gesamten Löwenfamilie die gelebten Werte des Vereins wie Respekt, Fairness, Ehrlichkeit und Kameradschaft noch einmal deutlich in Erinnerung bringen. Auch die Spieler der Profimannschaft und das Trainerteam rund um Daniel Bierofka unterstützen diese Kampagne. Die Vereinsgremien begrüßen, das auch die Geschäftsführer Michael Scharold und Günther Gorenzel der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA diese Aktion unterstützen und hoffen, dass auch Vertreter der HAM International Limited und der TSV 1860 Merchandising GmbH sich diesem Projekt anschließen.

Seit geraumer Zeit registrieren ehrenamtliche VereinsvertreterInnen sowie Verantwortliche der KGaA mit Besorgnis einen immer schärfer werdenden Umgangston unter den Löwenfans, der Diffamierungen, Beleidigungen und Verleumdungen bis hin zu persönlichen Drohungen im Web, in den sozialen Medien, aber auch im realen Leben beinhaltet. Die damit einhergehende Polarisierung und Spaltung der Fanlandschaft des TSV München von 1860 können und wollen wir nicht weiter akzeptieren. Auf eindeutig justiziables oder heftiges Fehlverhalten werden wir zukünftig reagieren, dies versuchen zu unterbinden und wenn nötig im Einzelfall durch die Staatsanwaltschaft strafrechtlich verfolgen lassen. Dies gilt ausdrücklich auch im Falle von Verunglimpfungen gegenüber Vertretern des Mehrheitsgesellschafters und der KGaA. Bei vereinsschädigendem Verhalten von Mitgliedern oder Verstößen gegen die Disziplinarordnung wird der Ehrenrat gemäß den in der Vereinssatzung getroffenen Regelungen tätig.

Wir möchten deutlich betonen, dass wir uns weiterhin eine lebhafte und leidenschaftliche Diskussion rund um unseren Verein wünschen und die Meinungsfreiheit als hohes Gut der Demokratie achten und schätzen. Es soll und darf bei uns unterschiedliche Meinungen geben, diese müssen jedoch in einem zumutbaren sowie rechtlich vertretbaren Rahmen bleiben. Die Meinungsfreiheit endet dort, wo Menschen bewusst beleidigt, diffamiert oder bedroht werden. Dabei spielt es keine Rolle, von wem oder gegen wen eventuelle Kommentare oder Posts gerichtet sind. Wir rufen daher die gesamte Löwenfamilie dazu auf, gegensätzliche Meinungen zu akzeptieren und Meinungsverschiedenheiten besonnen und vernünftig miteinander auszutragen. Alle Unterzeichner der Kampagne wollen mit VEREINenStattSpalten gemeinsam mit positivem Beispiel vorangehen.

Mit weiß-blauen Löwengrüßen

Präsidium/Verwaltungsrat/Vereinsrat/Ehrenrat/Wahlausschuss – TSV München von 1860 eV
Geschäftsführung – TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA