Nominierung der Kandidaten für das Präsidium durch den Verwaltungsrat


Der Verwaltungsrat setzt bei der Nominierung der Kandidaten für das Präsidium (2019-2022) auf Kontinuität und Verlässlichkeit beim TSV München von 1860 e.V..

Auf der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung des TSV München von 1860 e.V. stehen die turnusgemäßen Wahlen des Präsidiums an.

Nach Ziffer 11.2.1 der Satzung schlägt der Verwaltungsrat der Mitgliederversammlung die Kandidaten für das Präsidium zur Wahl vor.

In einer kürzlich abgehaltenen Sitzung haben sich die Verwaltungsräte auf die Wahlvorschläge für die kommende Mitgliederversammlung verständigt. Die Wahl fiel einstimmig auf die aktuellen Amtsinhaber.

Auf  der kommenden Mitgliederversammlung werden demnach zur Wahl vorgeschlagen:

  • Für das Amt des Präsidenten Robert Reisinger.
  • Für die Ämter der Vizepräsidenten Hans Sitzberger und Heinz Schmidt.
Verwaltungsratsvorsitzender Sebastian Seeböck (li.) und sein Stellvertreter Sascha Königsberg (re.).

„Nach vielen Gesprächen und Beratungen in den vergangenen Wochen haben wir diese Entscheidung getroffen. Sie steht für Kontinuität und Verlässlichkeit beim TSV München von 1860 e.V.. Stellvertretend für den gesamten Verwaltungsrat wünsche ich dem aktuellen Präsidium in der kommenden Versammlung eine breite Zustimmung der Mitglieder zur Fortführung ihrer Ämter, damit der beschrittene Weg in Verein und KGaA konsequent weiterverfolgt werden kann“, so der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Sebastian Seeböck.

Der stellvertretende Vorsitzende, Sascha Königsberg, ergänzt: „Uns ist es ein Anliegen, allen Bewerbern, mit denen wir in den vergangenen Wochen gesprochen haben und welche nun nicht zur Wahl vorgeschlagen wurden, nochmals ausdrücklich für ihre Bereitschaft zum Ehrenamt beim TSV München von 1860 e.V. und der damit verbundenen Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, zu danken. Die Löwenfamilie tut gut daran, ein derartiges Engagement für die gemeinsame Leidenschaft respektvoll zu würdigen.“