Nominierung der Kandidaten für das Präsidium durch den Verwaltungsrat


Der Verwaltungsrat setzt bei der Nominierung der Kandidaten für das Präsidium (2019-2022) auf Kontinuität und Verlässlichkeit beim TSV München von 1860 e.V..

Auf der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung des TSV München von 1860 e.V. stehen die turnusgemäßen Wahlen des Präsidiums an.

Nach Ziffer 11.2.1 der Satzung schlägt der Verwaltungsrat der Mitgliederversammlung die Kandidaten für das Präsidium zur Wahl vor.

In einer kürzlich abgehaltenen Sitzung haben sich die Verwaltungsräte auf die Wahlvorschläge für die kommende Mitgliederversammlung verständigt. Die Wahl fiel einstimmig auf die aktuellen Amtsinhaber.

Auf  der kommenden Mitgliederversammlung werden demnach zur Wahl vorgeschlagen:

  • Für das Amt des Präsidenten Robert Reisinger.
  • Für die Ämter der Vizepräsidenten Hans Sitzberger und Heinz Schmidt.
Verwaltungsratsvorsitzender Sebastian Seeböck (li.) und sein Stellvertreter Sascha Königsberg (re.).

„Nach vielen Gesprächen und Beratungen in den vergangenen Wochen haben wir diese Entscheidung getroffen. Sie steht für Kontinuität und Verlässlichkeit beim TSV München von 1860 e.V.. Stellvertretend für den gesamten Verwaltungsrat wünsche ich dem aktuellen Präsidium in der kommenden Versammlung eine breite Zustimmung der Mitglieder zur Fortführung ihrer Ämter, damit der beschrittene Weg in Verein und KGaA konsequent weiterverfolgt werden kann“, so der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Sebastian Seeböck.

Der stellvertretende Vorsitzende, Sascha Königsberg, ergänzt: „Uns ist es ein Anliegen, allen Bewerbern, mit denen wir in den vergangenen Wochen gesprochen haben und welche nun nicht zur Wahl vorgeschlagen wurden, nochmals ausdrücklich für ihre Bereitschaft zum Ehrenamt beim TSV München von 1860 e.V. und der damit verbundenen Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, zu danken. Die Löwenfamilie tut gut daran, ein derartiges Engagement für die gemeinsame Leidenschaft respektvoll zu würdigen.“

11 Responses

  • Ich bin seit 21 Jahren Mitglied und seit 66 Löwenfan und das Hin und Her regt mich auf. Ich bin für keinen nur für 60 und die Gesellschafter sollen endlich zusammen für eine schlagkräftige Mannschaft nächste Saison sorgen!Wenn Biero vergrault wird kündige ich meine Mitgliedschaft!

    • Servus Mane,

      Also sei ma ned bös, aber die Mannschaft dieses Jahr ist doch top! Als Aufsteiger spielen wir eine tolle Saison im oberen Mittelfeld mit. Was ist dein Anspruch? Platz 1 vom ersten bis zum letzten Spieltag? Für solche Ansprüche gibts bereits einen Verein in München. Vielleicht ist das etwas für dich. Falls nicht, dann erklär doch mal welches Hin und Her du meinst? Ich sehe nämlich seit 2 Jahren nur einen konstanen Kurs, nämlich wirtschaften mit dem Was man hat. Und das funktioniert meiner Meinung nach ausgezeichnet.

      • Sorry Paul,

        aber Deine Aussage stimmt nicht.
        „wirtschaften mit dem Was man hat.“
        Das ist auch Teil der Wahrheit.

        Und Vorsicht : Der sogenannte Sofalöwe welcher nicht in der Kurve steht kann für den e.V. extrem gefährlich werden. Denn das sind Mitglieder, welche sich für Profifußball interessieren und deshalb Mitglied sind. Wenn diese Mitglieder kündigen hat der eV (welcher das Geld bekommt) ein risiges Problem.

    • Was für eine schlagkräftige Mannschaft denn? Rollhockey, Rollerdeby, Tennis, Turnen, Kegeln, Dart, Basketball? Unser Verein hat viele Mannschaften, um die sich der Präsident kümmern muss. Nur ein gewisser Biero fällt da nicht drunter. Der ist Angestellter einer Kapitalgesellschaft, an der der eV nur ein paar Anteile hält. Für deren Mannschaft nächste Saison ist ein Herr Gorenzel zuständig. Der bekommt ein Budget vom Herrn Scharold. Beide haben mit dem eV nichts zu tun.

  • Es darf hierbei die Frage gestellt werden was es mit Basisdemokratie zu tun hat, dass für das Amt des Präsidenten lediglich EIN Kandidat zur Wahl vorgeschlagen werden kann.
    Traut man es der Mitgliederversammlung nicht zu, selber entscheiden zu können? Ohne mich für den einen oder den anderen Kandidaten einzusetzen satzungsbedingt ein armseliger Vorgang.

    • Lieber Marco,

      der Verwaltungsrat muss hier nach Satzung handeln – und die Satzung sieht vor, dass nur EIN Kandidat zur Wahl gestellt werden darf.

      Natürlich könnte man diese Satzung dergestalt ändern, dass mehrere Kandidaten zur Wahl gestellt werden können.
      Ein entsprechender Antrag wurde 2016 den Mitgliedern zur Abstimmung gestellt (Robert Reisinger hat diesen Antrag übrigens befürwortet, aber das nur nebenbei).
      Leider bekam der Vorschlag nicht die erforderliche 3/4-Mehrheit – besonders die ARGE war augenscheinlich strikt gegen diese Änderung.

      Also haben wir nach wie vor das Prozedere, das wir nun mal haben.
      Es steht dir natürlich frei, einen entsprechenden Antrag auf Satzungsänderung einzureichen.
      Nachdem die ARGE ja inzwischen komplett implodiert ist könnte so ein Antrag diesmal bessere Chancen haben.

    • Sorry – aber es gab genau hierzu einen Antrag, denn auch das aktuelle Präsidium unterstützt hatte. Würde dann aber durch die Mehrheit des Dachverband ARGE abgelehnt. Demokratische Entscheidung und jetzt hilft es halt nicht – wenn wir was anderes wollen.

  • Schade ich hätte nicht gedacht das der ev. so feige ist und keinen Gegenkandidaten zulässt
    Damit ist bewiesen das sie Angst vor Konkurenz haben und sich dieser nicht stellen wollen.
    Schade !!!

    • Was hat das mit feige zu tun? Die Satzung verbietet das! Einen Gegenkandidaten zuzulassen wäre also RECHTSWIDRIG! Es gab vor einigen Jahren einen Antrag, das zu ändern. Übrigens aus dem Umfeld vom aktuellen Präsidenten Robert Reisinger. Dieser Antrag wurde damals von der MV abgelehnt.

  • wegen eines Trainers egal wie er heißt seine Kündigung der Mitgliedschaft schon mal vorher ankündigen? für mich käme ein Austritt niemals in Frage. niemals. ich bin Mitglied auf Lebenszeit. aber als „normales Mitglied“ würde das auch nicht in Frage kommen. nicht ans austreten denken, sondern besser überlegen wie man selbst mehr Leute (Freunde oder Bekannte usw.), davon überzeugen kann eine Mitgliedschaft abzuschließen um damit 1860 München zu unterstützen. die Jugendarbeit, den e.V.

Comments are closed.