Die Löwen kooperieren mit der Stiftung Pfennigparade

Am Freitag, 6. Juli 2018, wird der Kooperationsvertrag zwischen dem TSV München von 1860 e.V. und der Stiftung Pfennigparade von Präsident Robert Reisinger und dem Vorstand der Stiftung Pfennigparade, Ernst Albrecht von Moreau, unterzeichnet. Es ist der Startschuss für eine intensive Zusammenarbeit. Gemeinsam soll der Breitensport für Menschen mit Behinderung gefördert werden. Ein erstes Projekt für Leistungssport steht ebenfalls in den Startlöchern.

Über Birgit Kober, Andreas De Biasio, Herbert Grillenbeck und anderen Vereinsmitgliedern kam es zu Kontakten zur Pfennigparade. Seit Juni 2017 haben dann Oskar Dernitzky, Abteilungsleiter Behindertensport, und Vizepräsident Hans Sitzberger zusammen mit Robert von Bennigsen, Verwaltungsrat des TSV München von 1860 e.V., diese Kooperation initiiert und vorbereitet, die anlässlich des Sommerfestes der Phoenix Schulen und Kitas GmbH, einer Tochtergesellschaft der Stiftung Pfennigparade, besiegelt wird.

Oskar Dernitzky übergibt als Geschenk und zur Erinnerung an den 2016 verstorbenen Löwen-Fan Julian Heppner einen Rollstuhl, der viele Jahre von ihm genutzt wurde. Im Rahmen einer von Vater Thomas Heppner veranstalteten Auktion war der in 1860-Farben gebrandete und mit Löwen-Wappen versehene Rolli symbolisch versteigert worden. Den Erlös inklusive Spenden in Höhe von

7.200 Euro stellte Thomas Heppner der Abteilung Behindertensport zur Verfügung. Auch den Rollstuhl, den künftig bedürftige Kinder und Jugendliche der Stiftung Pfennigparade benutzen können. Die Kosten für den Umbau und die Anpassung des Rollstuhls übernimmt vollständig die Spörer AG Gesundheitsgruppe aus Ingolstadt. Ein entsprechender Gutschein wird der Pfennigparade ebenfalls übergeben.

Durch die Kooperation wollen die Löwen und die Pfennigparade den Sportlern mit Behinderung zusammen mit ihren Betreuern bzw. Trainern die Möglichkeit geben, an den dem großen Sportangebot des TSV München von 1860 e.V. teilzunehmen. Besonders geeignet für solche Inklusionsprogramme sind Sportarten wie Laufen, Klettern, Basketball, Ski, Leichtathletik und Kanufahren. In den genannten Sportarten sollen zeitnah erste Projekte durch Oskar Dernitzky und Vereinsmanagerin Viola Oberländer in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Abteilungsleitern ins Leben gerufen werden.

Daneben sieht die Kooperation Leistungssport-Aktivitäten vor. Erstes Projekt ist das RaceRunning, eine neue Paralympics-Disziplin. Dabei handelt es sich um eine innovative Sportart für behinderte Menschen mit eingeschränktem Gleichgewichtssinn. Ein maßgeschneidertes Dreirad ohne Pedale, der RaceRunner, dient als Sportgerät.

Ein maßgeschneidertes Dreirad ohne Pedale dient beim RaceRunning als Sportgerät.

Die Kooperationspartner werden ein RaceRunning-Wettkampfteam in München aufbauen und sich zusammen um den Betrieb des Olympia-Stützpunktes in der bayerischen Landeshauptstadt bewerben. Am 8. Juli 2018, beim Sommerfest des TSV München von 1860 e.V. auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße 114, wird symbolisch ein RaceRunner übergeben. Die benötigten Sportgeräte für das Wettkampfteam werden von den Löwen mit Unterstützung der Versicherung die Bayerische, der Unternehmer für Sechzig e.V., Norbert Oxée und Robert von Bennigsen angeschafft. Jeder RaceRunner kostet etwa 2.500 Euro.

Das ehemalige Betriebssportgelände von Eon/Bayernwerke an der Isar in Bogenhausen, das der Stiftung Pfennigparade geschenkt wurde, wird derzeit zu einem Sportplatz für Menschen mit Behinderung durch beide Kooperationspartner ausgebaut. Die für den TSV 1860 startende Birgit Kober, Goldmedaillen-Gewinnerin 2016 in Rio de Janeiro in der Disziplin Kugelstoßen (F36), hat dafür die Schirmherrschaft übernommen. Dort werden künftig die aktiven Mitglieder der Löwen mit Behinderung zusammen mit den Sportlern der Pfennigparade trainieren und sich auf Wettkämpfe vorbereiten.

Im Rahmen der Kooperation sind zudem in den nächsten Monaten Führungen durch die Stiftung Pfennigparade für Mitglieder des TSV München von 1860 e.V. geplant, die von Andreas De Biasio durchgeführt werden. De Biasio lebt und arbeitet in der Pfennigparade und ist seit vielen Jahren Löwen-Mitglied und Fan der Fußballprofis, die er bei jedem Heimspiel und den meisten Auswärtsspielen unterstützt.

Infos Pfennigparade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.