Qualifikation zum Bayerischen Nachwuchspokal

München war an dem denkwürdigen 19. Mai, an dem der Stadtrivale von der Säbener Straße das Champions-League-Finale verlor, doch erfolgreich. Die Rede ist dabei aber von Rhythmischen Sportgymnastik (RSG). Die jungen RSG-Mädchen des TSV 1860 stellten sich an diesem Tag einem Qualifikationswettkampf in Ingolstadt. In den einzelnen Kinder-Leistungsklassen  (KLK) konnten vier der Löwen-Nachwuchsgymnastinnen für den Wettkampf gemeldet werden. In der KLK 7 behaupteten sich Verena Kaseder  (1. Platz) und Emily Abraham (2. Platz) deutlich vor ihren Mitbewerberinnen und qualifizierten sich für die Teilnahme zum Bayerischen Nachwuchspokal, der am 7. Juli in Fürth ausgetragen wird. Beiden Teilnehmerinnen wünscht die Abteilung dort viel Erfolg. Ida Ilg (KLK 8) überzeugte in dieser Gruppe mit der hervorragenden, zweitbesten Platzierung ohne Handgerät. Ihre Erfahrung mit Handgeräten reichte jedoch noch nicht, um den zweiten Pflichtteil mit Ball im Kür-Zweikampf zu turnen. Somit konnte sie auch keine Qualifizierungsplatzierung einnehmen. Im nächsten Jahr wird dies aber ganz bestimmt anders sein. Etwas Pech hatte Helena Blum, die Teilnehmerin in der KLK 9. Ihr Gesamtergebnis im Kür-Zweikampf  (ohne Handgerät und mit Reifen) lag nur ganz knapp hinter dem Ergebnis der Drittplatzierten. Auch bei ihr zeigt die Richtung nach oben.  Zu dem erfreulichen Gesamtergebnis hat besonders das Trainerteam Natalie Ebbighausen und Franziska Golling beigetragen. Die Betreuung während der Wettkämpfe übernahm „Angel“ Wen Xin Bian.  Mit ihrer schon längerenRSG-Erfahrung stand sie ihren jungen Freundinnen hilfreich zur Seite.